Am 28. Januar 2019 feierte der Film Official Secrets auf dem Sundance Film Festival in den USA seine Premiere. Im Oktober 2019 war er schliesslich auch auf Schweizer Leinwänden zu sehen und heute kann man ihn unkompliziert auf unterschiedlichen Streaming-Diensten geniessen.

Der Polit-Thriller erzählt die wahre Geschichte von Katherine Gun, gespielt von Keira Knightley, einer Mitarbeiterin der britischen Regierungsbehörde Government Communications Headquarters, kurz GCHQ. Es ist das Jahr 2003 und die Welt steht kurz vor der Irak-Invasion. Dem GCHQ wird ein streng geheimes NSA-Memo zugespielt mit dem Auftrag, sechs nicht ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrats bei der Abstimmung über die von den USA eingebrachte Resolution zum Krieg gegen den Irak, zu beeinflussen.

Katherine bedrücken die abzusehenden Folgen des Dokuments immer mehr und sie stürzt in einen grossen Gewissenskonflikt. Bei ihrer Einstellung unterzeichnete sie den Official Secrets Act, der sie zeitlebens zur Verschwiegenheit verpflichtet. Nach langem hin und her liess Katherine Gun ihrer Freundin, einer Anti-Kriegs Aktivistin Informationen zukommen. Über Umwegen erreicht das Memo den Journalisten Martin Bright (Matt Smith).

Bright ist ein Mitarbeiter beim „The Observer“. Er versucht seine Vorgesetzten von der Echtheit des Dokuments zu überzeugen. Nach langem Zögern und vielen Nachprüfungen veröffentlicht die britische Zeitung den Artikel auf der Titelseite und löste damit weltweit Schlagzeilen aus. Aber schon bald meldet sich das Weisse Haus zu Wort, das Dokument sei gefälscht, das sei an der britischen Rechtschreibung erkennbar. Bald stellt sich heraus, eine Angestellte des Observer hat den kompletten Text, so wie immer, durch ein Rechtschreib-Programm laufen lassen.

Nun stehen alle Mitarbeiter des GCHQ unter Verdacht, das Memo geleakt zu haben. Immer wieder werden die Angestellten einzeln von Scotland Yard verhört. Katherine hält dem Druck nicht lange stand und gesteht. Sie wird inhaftiert, aber kurz darauf wieder auf freien Fuss gesetzt, dafür aber rund um die Uhr observiert. Ihre Pflichtverteidigerin fühlt sich der Aufgabe nicht gewachsen und empfiehlt Katherine sich an Ben Emmerson, gespielt von Ralph Fiennes zu wenden, welcher sich der schwierigen Aufgabe annimmt.

Der Film kommt schnell in Fahrt, immer wieder gibt es überraschende Wendungen und der Spannungsbogen bleibt hoch. Die Schauspieler verkörpern die Figuren authentisch und die Umgebung, Stil und Dialoge versetzen den Zuschauer perfekt in die angespannte Lage im Jahr 2003.

Ich persönlich fand Official Secrets von Anfang an fesselnd. Die Dialoge hatten immer eine angenehme Länge. Es gab keine unnötigen Stellen, die den Film in die Länge zogen. Sehr interessant war, dass Details zu den Figuren erst im Lauf der Geschichte in Gesprächen häppchenweise präsentiert wurden. Die Altersfreigabe von FSK6 ist in Ordnung. Ich empfehle den Film eher jungen Leuten und Erwachsenen, da die Handlung durch das politische Thema zum Teil komplex ist.

Originaltitel: Official Secrets
Deutscher Titel: Official Secrets
Genre: Polit-Thriller
Produktionsland: USA, Vereinigtes Königreich
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2019 Länge: 112 Minuten
FSK: 6
Regie: Gavin Hood
Darsteller: Keira Knightley, Matt Smith, Ralph Fiennes

Bildurheber: @OSFilmUK / facebook.com

Karin Jakob

Karin Jakob

Autorin

Ich schreibe fürs Brainstorm, damit ich die Leser über Themen informieren und begeistern kann, welche ihnen vorher noch unbekannt waren.