Rund 2000 Personen besuchten am letzten Samstag das vierte Hochschulspektakel in Wädenswil. Das von Studenten organisierte Openair mit Extraprogramm soll den Standort der ZHAW am Zürichsee fördern.

Bei wolkigen Wetterbedingungen konnten die «Drunken Vikings» den 1. Platz im traditionellen Drachenbootrennen verteidigen. Schweizer Bands wie «Carvel’» oder «Death by Chocolate» sorgten auf dem Seeplatz neben dem Bahnhof für nickende Köpfe. Dank vielen Sponsoren war der Eintritt für das Hochschulspektakel frei.

Spät am Abend präsentierte Marc Bornand, Chemiedozent aus Wädenswil, eine Chemieshow. Das oft als trocken bezeichnete Fach interessierte mehr als 500 Zuschauer. Um knapp zehn Uhr füllte sich der Nachthimmel mit Lichtern: kleine Heissluftballone stiegen auf (siehe Video). Den Abschluss des Abends bildete das Techno-DJ-Kollektiv «PleasureLab».

Fast perfekt

Roy Drenowatz, der die Gesamtleitung innehatte, ist zufrieden. «Das Essensangebot könnte aber noch ausgebaut werden, sagt er. Just im letzten Moment haben zwei Caterer abgesagt. Neben kalten Speisen gab es immerhin Cevapcici, Hot-Dogs und Crêpes.

Nicht alle Institute der ZHAW nutzten die Möglichkeit, um sich zu präsentierten. Aus Wädenswil stellte sich das Institut für Lebensmittel und Getränkeinnovation und das Institut für Facility Management vor. Roy Drenowatz fände es toll, wenn nächstes Jahr auch andere Institute der ZHAW einen Gast-Stand aufbauen würden.

Die 2000 Besucher entsprachen der Erwartung des Organisationskomitees. Roy Drenowatz wünscht sich für das nächste Mal noch mehr Studierende. Das Ziel, die Bevölkerung mit den Studenten in Kontakt zu bringen, scheint er jedoch eindeutig erreicht zu haben. Das vielfältige Programm, die idyllische Lage und der reibungslose Ablauf machten das Hochschulspektakel zu einem gelungenen Fest.

Fotos gibt es  hier.